Sonnenschutz im Garten

Sonnenschutz im Garten, auf dem Balkon und auf der Terrasse

16.7.2020

Dieses Jahr werden die Sommerferien aufgrund der Corona-bedingten Einschränkungen vermehrt auf Balkonien verbracht. Wer einen Garten, einen Balkon oder eine Terrasse hat, kann die sonnigen Tage auch von zu Hause aus geniessen. Umso wichtiger also, die eigene Ferien-Oase sommertauglich zu gestalten. Dazu gehört natürlich der richtige Sonnenschutz, um sich vor unerwünschten Blicken und UV-Strahlen zu schützen. Wir zeigen Ihnen, welcher Sonnenschutz zu Ihnen passt.

Bäume beschatten natürlich

Den schönsten Schatten spenden Bäume. Nirgendwo sonst ist es auch bei mehr als 30 Grad angenehmer als unter einem Baum mit schirmförmiger Krone, zum Beispiel einer Trauerweide. Oder unter einer Dachplatane, die richtig geschnitten worden ist. Der natürliche Schatten hat aber einen schwerwiegenden Nachteil: Es dauert viele Jahre, bis ein Jungbaum gross genug ist, um genügend Schatten zu spenden. Dafür schützt er Sie und Ihre Familie über Generationen vor der  Sonne.

Geeignet für Häuser mit Garten und Gartenwohnungen

Bäume bieten natürlichen Sonnenschutz
Der Baum als Sonnenschutz– natürlich, schön und multifunktional

Sonnenschirme passen überall

Der einfachste Sonnenschutz für Garten, Balkon oder Terrasse sind Sonnenschirme. Inzwischen gibt es sie in vielen Grössen, fest montiert oder mit Schirmständer, uni oder bunt gemustert, rund, quadratisch oder rechteckig. Um Sie sicher vor der Sonne zu schützen, sollte der Schirm gross genug sein und einen hohen UV-Schutz bieten. Je dichter der Stoff gewebt und je dichter er beschichtet ist, desto besser schützt er Sie. Schutzfaktor 50 bedeutet beispielsweise, dass der Schirm einen Fünfzigstel der schädlichen UV-Strahlen durchlässt. Achten Sie auf einen Faktor von 50 oder besser noch 80. Polyacryl ist UV-beständig und bleicht kaum aus. Ausserdem weist Polyacryl Schmutz und Wasser ab, wenn Sie Ihren Sonnenschirm draussen stehen lassen. Gute Alternativen sind Baumwolle und Leinen, die auch vor UV-Strahlen schützen, aber weniger wetterbeständig sind und darum ein wenig Pflege brauchen.

Wenn Sie Ihren Sonnenschirm nicht fest installieren, brauchen Sie einen Schirmständer. Dieser muss schwer genug sein, um nicht gleich umzukippen, wenn es leicht windet. Für kleinere Schirme eignen sich befüllbare Kunststoffständer, für grössere Beton- oder Granitständer, die es auch mit Rollen gibt.

Geeignet für Häuser mit Garten, Gartenwohnungen, Wohnungen mit Balkon und Terrassenwohnungen

Sonnenschirme bieten Sonnenschutz
Sonnenschirme passen zu jedem Balkon oder Garten und bieten Schutz vor UV-Strahlen

Sonnensegel schützen grossflächig

Mit einem Sonnensegel schützen Sie sich vor der Sonne und gestalten gleichzeitig Ihren Garten, Ihren Balkon oder Ihre Terrasse. Die Segel gibt es in unzähligen Farben, Formen und Grössen, blickfest oder transparent. Sie sind widerstandsfähig und behalten ihre UV-Schutzfunktion. Achten Sie wie bei Sonnenschirmen auf einen Schutzfaktor von 50 oder mehr. Wenn das Segel wind- und wasserdicht sein soll, entscheiden Sie sich für ein verrottungsfestes und langlebiges Gewebe, in der Regel ein engmaschiges Polyestergewebe mit stabilisierendem Gurtbandverstärker. Darunter können aber Hitzestaus entstehen, falls die Sonne lange und intensiv scheint. Ein wasserdurchlässiges Sonnensegel aus verrottungs- und reissfestem Hart-Polyethylen (HPDE) reguliert die Hitze im Schatten und vermeidet Hitzestaus. Wählen Sie lieber eine helle Farbe, sonst verdunkelt das Segel die beschattete Fläche. Wichtig: Achten Sie auf die Sicherheit und verwenden Sie nur stabile Seile, Schrauben und Haken, wenn Sie Ihr Segel an Bäumen, Stangen oder Wänden befestigen.

Geeignet für Häuser mit Garten, Gartenwohnungen, Wohnungen mit grossem Balkon und Terrassenwohnungen

Sonnensegel bieten Sonnenschutz
Sonnensegel als Alternative zu Markisen und Sonnenschirm

Sonnenstoren haben sich bewährt

Mit Sonnenstoren oder Markisen schützen Sie sich draussen vor der Sonne und drinnen vor der Hitze. Storen gibt es in Halb- oder Vollkassetten, die an die Decke oder Wand montiert und mit Motor oder Handkurbel hoch- und runtergelassen werden. Motorbetriebene Storen können fernbedient oder in ein Smart-Home-System integriert und beispielsweise mit einem Wind- und Sonnensensor gesteuert werden. Markisen sind in vielen Materialien erhältlich. Acryl ist lichtecht und spielt mit den Farben und dem Licht. Genauso wie Polyester, das trotz der notwendigen UV-Schutzschicht leichter ist als Acryl, aber reissfest und widerstandsfähig. Noch reissfester und widerstandsfähiger ist Polyvinylchlorid. Darum eignen sich PVC-Storen vor allem dort, wo sie Wind und Wetter ununterbrochen ausgesetzt sind. Ausserdem lassen sich Schmutz und Pollen leichter entfernen.

Geeignet für Häuser mit Garten, Gartenwohnungen, Wohnungen mit Balkon und Terrassenwohnungen

Sonnenschutz durch Sonnenstoren
Der Klassiker: Sonnenstoren

Eine Pergola für Ferienstimmung

Wer im Tessin in einem Grotto gegessen oder in einem Rustico übernachtet hat, sass schon einmal unter einer schattenspendenden Pergola. Pergola leitet sich vom lateinischen pergula für Anbau oder Vorbau ab. Sie schützte früher den Übergang vom Haus zur Terrasse vor der Sonne und lehnt sich an das Haus an. Traditionell werden Pergolen aus Naturstein gebaut, wie im Tessin, inzwischen aber auch aus Kunststein, Holz, Kunststoff oder Metall. Stein- und Holzpergolen sind stabil und eignen sich für schwere Kletterpflanzen, zum Beispiel Weinreben oder Knöteriche. Für weniger stabile Pergolen aus Kunststoff oder Metall empfehlen wir beispielsweise Kletterrosen. Wenn Sie nicht warten können oder wollen, bis die Pflanzen dicht genug gewachsen sind und genug Schatten spenden, können Sie die Pergola mit Stoff oder Schild bedachen. Inzwischen gibt es auch verglaste Pergolen aus Aluminium oder Metall mit Lamellen oder wasserabweisenden Stoffen, die sogar automatisch geöffnet und geschlossen werden können. Das sind keine Pergolen mehr wie im Tessin, erweitern aber den Sitzbereich im Garten und schützen vor UV-Strahlen.

Geeignet für Häuser mit Garten und Gartenwohnungen

Pergola schütz vor der Sonne
Eine Pergola verleiht Ihrem Garten mediterranes Flair

Gartenlauben, Pavillons und Zelte

Früher standen in den Parks vieler herrschaftlicher Häuser romantische Gartenlauben aus Holz, die mit Kletterpflanzen überwachsen waren. Die modernen Lauben oder Pavillons sind aus Holz, Kunststoff oder Metall. Holz ist anfälliger auf Witterungseinflüsse und braucht mehr Pflege. Darum sollten die Pavillons oder Lauben aus behandeltem Hartholz, zum Beispiel Teakholz, gefertigt sein und auf Sockeln stehen, sonst verrotten die Beine im feuchten Boden mit der Zeit. Metall, in der Regel wird beschichteter Stahl verwendet, ist widerstandsfähig, wetterfest und langlebig. Einfache Gartenlauben und Pavillons haben keine Seitenwände, solche mit wasserabweisenden und -dichten Seitenwänden schützen nicht nur vor der Sonne, sondern auch vor Wind und Regen. Die einfache Alternative sind Partyzelte aus Kunststoff, meistens Polyester, mit oder ohne Fenster. Sie eignen sich vor allem für kurzfristige Einsätze wie Sommerpartys oder Kindergeburtstage, wenn das Wetter unsicher ist.

Geeignet für Häuser mit Garten und Gartenwohnung

Pavillon spendet Sonnenschutz
Ein Pavillon spendet nicht nur Schatten, sondern sieht auch noch gut aus

Wollen Sie Ihren Garten neu gestalten und eine schattige Ecke mit Bäumen einrichten? Auf MyHouzy finden Sie regionale und durch Houzy geprüfte Gärtner, die Sie fachmännisch unterstützen:

Auf MyHouzy anmelden

Ähnliche Beiträge

Zurück zum Houzy Magazin

Subscribe for free resources
& news updates.
Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form

Address

stay in touch

Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form