Checkliste: So bereiten Sie sich auf eine Hausbesichtigung vor

3.6.2021
Checkliste für Hausbesichtigung
  1. Objektspezifische Kriterien
  2. Makrolagespezifische Kriterien
  3. Mikrolagespezifische Kriterien
  4. Die erste Besichtigung
  5. Die zweite Besichtigung
  6. Checkliste für Hausbesichtigungen
  7. Acht Fragen an den Verkäufer
  8. Was Sie sonst noch tun können
  9. Wie sinnvoll sind virtuelle Hausbesichtigungen?
  10. Lassen Sie sich nicht stressen

Sind Sie auf der Suche nach einem Haus? Wenn ja, haben Sie sich bestimmt schon Gedanken über Ihr Traumhaus gemacht. Es gibt einige wichtige Faktoren, um Ihre Suche einzugrenzen und keine Zeit mit der Besichtigung unpassender Häuser zu verschwenden: Objektspezifische und makro- sowie mikrolagespezifische Kriterien. Je mehr dieser Kriterien erfüllt sind, desto näher sind Sie Ihrem Wohntraum.

Objektspezifische Kriterien

  • Alter
  • Ausbau
  • Grundstückfläche
  • Raumvolumen
  • Standard
  • Wohnfläche
  • Zimmer

Makrolagespezifische Kriterien

  • Attraktivität der Gemeinde
  • Attraktivität der Region
  • Bodenpreise in der Gemeinde oder im Quartier
  • Steuerfuss der Gemeinde und des Kantons
  • Verkehrsanbindung
  • Wirtschaftszentren in der Nähe

Mikrolagespezifische Kriterien

  • Aussicht
  • Besonnung
  • Distanzen zum ÖV
  • Geschäfte in der Nähe
  • Immissionen (vor allem Lärm)
  • Kindergärten und Schulen in der Nähe
  • Nachbarschaft
Checkliste Hausbesichtigung: Mikrolage
Achten Sie auch auf mikrolagespezifische Kriterien wie die Aussicht, Besonnung oder die Distanzen zum ÖV

Die erste Besichtigung

Sobald Sie ein Haus gefunden haben, das die meisten Kriterien erfüllt, die für Sie wichtig sind, vereinbaren Sie einen Besichtigungstermin. Diese Kurzbesichtigung ist noch keine detaillierte Substanz- und Zustandsanalyse. Schauen Sie sich das Haus mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin an, vielleicht mit Ihren Kindern. Aber ohne Fachleute, die das Haus analysieren. Dafür ist es zu früh. Jetzt geht es darum herauszufinden, ob das Haus Ihr Traumhaus werden könnte. Fühlen Sie sich wohl? Passt der Grundriss? Sind die Zimmer gross genug? Gefällt Ihnen der Ausbau? Was für einen Eindruck macht die Nachbarschaft? Kurz und bündig: Wollen Sie und Ihre Familie hier leben? Hören Sie auf Ihr Herz und Ihren Verstand. Wenn beide «ja» sagen, geht es darum, die Substanz und den Zustand gründlich zu prüfen.

Die zweite Besichtigung

Jetzt sollten Sie mehr auf den Kopf als auf den Bauch hören. Achten Sie auf Details, die Sie beim ersten Augenschein möglicherweise übersehen haben. Zum Beispiel eine frisch gestrichene Wand im Keller, hinter der sich Schimmel verstecken könnte. Kontrollieren Sie die Bausubstanz vom Keller bis zum Dach. Besonders alle Wände, innen und aussen, Fenster und Türen, elektrische Installationen, Haustechnik und Hausanschlüsse, Wasserleitungen und Abwasserleitungen, Heizung und Warmwasseranlage, Isolation, die Küche, das oder die Badezimmer und die Gästetoilette. Falls Sie kein Baufachmann oder keine Baufachfrau sind, holen Sie sich professionellen Rat. Die Investition zahlt sich in den meisten Fällen aus. Besonders, wenn der oder die Sachverständige versteckte Mängel entdecken sollte.

Nehmen Sie sich genügend Zeit. Ältere Häuser oder Wohnungen werden in der Regel «wie gesehen» verkauft und allfällige Gewährleistungsansprüche, soweit rechtlich zulässig, oft wegbedungen. Seriöse Verkäufer oder Makler haben nichts gegen eine zweite Besichtigung, auch mit einem Profi.
Immobilienblase – Immobilie bewerten

Checkliste für Hausbesichtigungen

Eine gründliche Besichtigung dauert. Nehmen Sie sich trotzdem genügend Zeit, seien Sie kritisch und lassen Sie sich nicht vom ersten Eindruck täuschen. Eine Checkliste strukturiert Hausbesichtigungen. Zum einen geht garantiert nichts vergessen, zum anderen können Sie ein Haus einfacher mit anderen Immobilen vergleichen. Das ist vor allem dann hilfreich, wenn Sie sich verschiedene Häuser anschauen. Unsere «Checkliste Hausbesichtigung» können Sie kostenlos herunterladen und als pdf speichern oder ausdrucken. Mit der Checkliste bereiten Sie sich optimal auf die nächste Besichtigung vor.

Nach der Besichtigung können Sie den Sanierungsbedarf der wichtigsten Bauteile mit unserem Sanierungsrechner analysieren. Ausserdem können Sie die Kosten schätzen, die Zeitpunkte planen und alle Massnahmen aufeinander abstimmen. Checkliste und Sanierungsrechner ergänzen sich ideal.

Unsere Checklisten können Sie kostenlos herunterladen und als pdf speichern

Acht Fragen an den Verkäufer

Nehmen Sie sich bei der zweiten Besichtigung auch Zeit für Fragen. Vieles ist selbst für das geübte Auge nicht auf den ersten Blick sichtbar. Mit diesen Fragen runden Sie Ihr Bild des Hauses für sich ab:

  1. Warum verkaufen Sie das Haus?
    So klären Sie die Motivation, den Preisdruck sowie den Spielraum für Preisverhandlungen ab.
  2. Welche Mängel sind Ihnen bekannt?
    Ein seriöser Verkäufer antwortet ehrlich, weil er sonst für arglistig verschwiegene Mängel haftet.
  3. Wie haben Sie das Haus saniert?
    Wichtig sind die Gebäudehülle, Türen und Fenster, das Dach, die Heizung und die Haustechnik.
  4. Wie hoch sind die Nebenkosten?
    Prüfen Sie die Abrechnungen und fragen Sie nach dem Gebäudeenergieausweis der Kantone.
  5. Wer wohnt in der Nachbarschaft?
    So finden Sie heraus, ob in der Strasse beispielsweise noch andere Familien mit Kindern leben.
  6. Gibt es allenfalls Baubeschränkungen?
    Das ist dann wichtig, wenn Sie zum Beispiel einen Anbau planen oder das Haus umnutzen wollen.
  7. Welche Unterlagen fehlen noch?
    Fragen Sie nach Dokumenten, die im Dossier fehlen, wenn Sie ernsthaft am Haus interessiert sind.
  8. Ab wann ist das Haus verfügbar?
    Die Antwort verrät Ihnen mehr über den Zeitdruck und den Spielraum für Preisverhandlungen.

Was Sie sonst noch tun können

Falls Sie ernsthaft interessiert sind, sollten Sie den Verkäufer oder Immobilienmakler um einen kompletten Auszug aus dem Grundbuch sowie den Kataster- und Zonenplan bitten. Fragen Sie ausserdem, ob alte Baubewilligungen vorliegen, die Sie allenfalls nutzen können. Sinnvoll ist es auch, sich über die Preise vor Ort zu informieren. Am einfachsten und schnellsten geht das mit unserer Immobilienbewertung. Mit wenigen Informationen können Sie den Marktwert des Hauses auf der Basis der Preise für vergleichbare Immobilien in der Region schätzen und mit anderen Objekten vergleichen, die Sie interessieren.  

Wie sinnvoll sind virtuelle Hausbesichtigungen?

3D-Rundgänge sind sinnvoll für eine erste Besichtigung. Sie können das Haus jederzeit besichtigen, ohne Terminvereinbarung. Solche virtuellen Besichtigungen genügen für den ersten Augenschein, mehr nicht. Sie sind besonders praktisch, wenn Sie sich zuerst einen Überblick über den Markt verschaffen oder sich für verschiedene Objekte gleichzeitig interessieren, aber wenig Zeit für mehrere Besichtigungen haben. Dank dreidimensionalen Grundrissplänen sowie Innen- und Aussenansichten erhalten Sie einen guten ersten Eindruck vom Objekt. Wenn Ihnen gefällt, was Sie sehen, schauen Sie sich das Haus in echt an.

Lassen Sie sich nicht stressen

In der aktuellen Marktsituation sitzt der Verkäufer am längeren Hebel. Vor allem, wenn Sie sich für ein Haus an begehrter Lage interessieren. Dennoch sollten Sie sich nicht unter Druck setzen lassen. Weder zeitlich noch preislich. Schlafen Sie nach der Hausbesichtigung eine Nacht darüber. Es geht um viel Geld – und um eine wichtige Entscheidung mit Konsequenzen für Sie und für Ihre Familie. Wenn Sie sich aber mit unserer Checkliste sorgfältig auf die Besichtigung vorbereiten, alle Punkte prüfen und sämtliche Fragen stellen, können Sie relativ schnell «Ja» sagen. Wichtig ist, dass Herz und Bauch einverstanden sind …

Ein Tipp vor Vertragsabschluss: Halten Sie im Kaufvertrag alle Mängel fest und wer sie behebt beziehungsweise die Kosten bezahlt. Der Vertrag ist gültig, sobald Sie und der Verkäufer auf dem Notariat unterschreiben. Danach können Sie nur zurücktreten, wenn Sie nachweisen können, dass der Verkäufer Sie arglistig getäuscht hat.

Ähnliche Beiträge

Zurück zum Houzy Magazin