Houzy MagazinWissenswertes

Solarenergie: Eignet sich mein Dach für eine Solaranlage?

Wer sein Dach mit einer Solaranlage erweitert, spart nicht nur langfristig Energiekosten, sondern trägt auch zur ökologischen Energiegewinnung bei. Eine Solaranlage wandelt die Sonneneinstrahlung zu nachhaltiger Energie um. Dabei unterscheidet man zwischen der Gewinnung von Strom mit einer Photovoltaikanlage und der Wärmegewinnung durch eine Solarthermieanlage

Ob das eigene Hausdach für eine Solaranlage geeignet ist und mit welchem Energiesparpotential gerechnet werden kann, lässt sich ganz einfach beantworten. Mit dem Solarrechner von sonnendach.ch erfahren Sie in wenigen Schritten, wie geeignet Ihre Immobilie – ob Einfamilienhaus oder Industriegebäude – für die Produktion von Solarenergie ist.


Haben Sie gewusst: Das technische Potenzial für die Gewinnung von Solarstrom liegt gemäss dem Bundesamt für Energie BEF je nach Szenario zwischen 34 und 50 Mrd kWh jährlich. 

Solaranlage: Kriterien für optimale Energiegewinnung

Dachausrichtung

Um die meiste Energie über den Tag zu gewinnen, sollte die Solaranlage auf der Dachseite, die nach Süden zeigt, montiert werden. Eine Abweichung der exakten Dachausrichtung nach Süden macht aber den Einsatz einer Solaranlage längst nicht ineffektiv. Selbst mit einer Differenz von 30 Grad nach Westen oder Osten kann ein sehr hoher Ertrag erzielt werden. 

Dennoch ist ein maximaler Ertrag nicht das wichtigste Kriterium, denn Anlagen lassen sich am besten über einen hohen Eigenverbrauch amortisieren. Das bedeutet, dass Solaranlagen heutzutage eher verbrauchs- statt ertragsorientiert geplant werden. Mit einer Ost-West Ausrichtung des Dachs ist die Eignung des Dachs also nicht auszuschliessen. Die Sonnenenergie wird in diesem Fall konkret morgens vom Osten und abends von der Westeinstrahlung gewonnen, die dann direkt verbraucht werden kann.

Dachneigung

Neben der Dachausrichtung ist die Dachneigung ein weiteres zentrales Kriterium für die ideale Energiegewinnung. Mit der Dachneigung ist der Winkel, in dem die Dachfläche zur Grundfläche des Hauses steht, gemeint. Der Dachwinkel variiert je nach Dachtyp; die beiden häufigsten Dachtypen in der Schweiz sind das Satteldach (Steildach) und das Flachdach. Während ein Flachdach keine Neigung aufweist, bewegt sich der Neigungswinkel eines Satteldaches zwischen 30 und 60 Grad. Um möglichst effektiv Energie zu gewinnen, können die Solarmodule beim Flach- und Steildach entsprechend aufgeständert werden. Eine senkrechte Einstrahlung auf die Sonnenkollektoren führt zum höchsten Ertrag. Da sich der Einstrahlungswinkel im Laufe des Tages aber verschiebt, kann Die Einstrahlung bei festen Modulen nicht zu jeder Zeit optimal sein. Jedoch hat sich in der Schweiz gezeigt, dass ein Winkel von 25 bis 40 Grad bei südlich ausgerichteten Solarpanels als optimal eingestuft werden kann.

Montage einer Photovoltaikanlage auf dem Dach
Montage einer Solaranlage auf der südlichen Dachhälfte


Photovoltaikanlage: Hoher Eigenverbrauch ist wichtig

Neben der Ausrichtung und der Neigung des Dachs ist aber vor allem ein Faktor zentral für die Entscheidung, ob sich die Investition in eine Solaranlage rentiert: der Eigenverbrauch. Denn Photovoltaikanlagen werden derzeit nur mit der Einmalvergütung gefördert und die Tarife für Ihren selbst ins öffentliche Netz eingespeisten Strom sind sehr niedrig. Der eigene Solarstrom ist aktuell bis zu 12 Rappen günstiger pro Kilowattstunde als der Strom aus dem Netz. Somit sollten Sie so viel Solarstrom wie möglich selbst nutzen, statt teuren Strom einzukaufen.

Grundsätzlich gilt: Je mehr des gewonnenen Stroms Sie selbst verbrauchen, desto rentabler ist Ihre Solaranlage. 
Infografik Solarenergie und Solarstrom-Speicher
Mit einem Energiespeicher kann der Solarstrom-Eigenverbrauch erhöht werden


Photovoltaik-Eigenverbrauch erhöhen

Eine Photovoltaikanlage erzeugt tagsüber am meisten Strom. Dies ist dort ideal, wo der Grossteil des Stromverbrauchs während des Tages anfällt und der Bedarf somit direkt durch den Solarstrom gedeckt werden kann. Beim Standard-Haushalt von Privatpersonen wird der meiste Strom jedoch eher morgens oder abends verbraucht, also zu dem Zeitpunkt, an dem am wenigsten Solarenergie generiert wird.

Mit den nachfolgenden zwei Optionen können Sie Ihren Eigenverbrauch erhöhen und die Photovoltaikanlage rentabel nutzen:

1. Nutzung der Solarenergie mit einem Energiespeicher

Ein Stromspeicher ist die ideale Ergänzung zur Solaranlage, da im Haushalt nicht so viel Solarstrom benötigt wird, wie gesamthaft produziert wird. Ein Stromspeicher verwahrt die tagsüber produzierte, überschüssige Solarenergie und stellt diese zur Verfügung, wenn sie benötigt wird. So steht dank diesem Batteriespeicher auch abends, nachts oder morgens Solarstorm zur Verfügung.

2. Nutzung der Solarenergie mit einer Wärmepumpe

Die Photovoltaikanlage und die Wärmepumpe sind ein ideales Team. Denn der Strom, der die Wärmepumpe benötigt, produzieren Sie mit der Solaranlage günstig und nachhaltig gleich selbst. Eine Wärmepumpe kann die Räumlichkeiten so tagsüber mit der Energie der Photovoltaikanlage heizen. Zusätzlich kann der Eigenverbrauch erhöht werden, indem auch das Warmwasser mit der Wärmepumpe aufbereitet wird. Dank eines Pufferspeichers, der Warmwasser speichert, haben Sie rund um die Uhr warmes Wasser – auch wenn die Sonne nicht scheint.

Haben Sie gewusst: Wärmepumpen eignen sich nicht nur für den Neubau, sondern auch für Sanierungen. Wenn Sie bereits über eine Wärmepumpe verfügen, lassen sich fast alle Modelle nachrüsten. 

Wissen Sie, welche Bauteile sanierungsbedürftig sind und wie Sie kosteneffizient Sanieren? 

Prüfen Sie kostenlos den Sanierungsbedarf und die anfallenden Kosten Ihres Eigenheims und erfahren Sie, in welcher Reihenfolge Sie Sanierungen effizient angehen.

Sanierungsbedarf kostenlos prüfen

Ähnliche Artikel

Energiespartipps für zu Hause: So sparen Sie Kosten und schonen die Umwelt

Wissenswertes

Im Haushalt verstecken sich einige Stromfresser. Doch bereits mit kleinen Anpassungen können Sie den Energieverbrauch und die Kosten senken.

So hilft die Digitalisierung Ihrem Eigenheim

Wissenswertes

Als Eigenheimbesitzer beschäftigt man sich ständig mit dem Thema Unterhalt und Werterhalt durch Renovation und Umbau. Diese laufende Instandhaltung...

HouzyCheck: Das sind die Vorteile einer online Hauszustands-Analyse

Wissenswertes

Ob als Hauskäufer oder Hausbesitzer - beim Haus überwiegt leider oftmals die Ungewissheit und Unsicherheit über den Zustand der Immobilie...

Zurück zum Houzy Magazin

Subscribe for free resources
& news updates.
Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form

Address

stay in touch

Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form