So gelingt der Frühlingsputz

Frühlingsputz richtig gemacht: So gelingt das Putzen und Entrümpeln

27.3.2020

Stehen Ihnen bei den Worten aufräumen, putzen, schrubben und entrümpeln bereits beim Lesen die Haare zu Berge? Die Vorstellung von der ganzen Arbeit, die beim Frühlingsputz auf einen zukommt, kann ganz schön entmutigend sein - gerade bei einem grossen Haus. Dabei kann der Frühlingsputz mit guter Planung und ein paar Tipps und Tricks auch ganz viel Spass machen und sogar entspannen. Denn ein aufgeräumtes und sauberes Zuhause sieht nicht nur schön aus, sondern tut auch unserer Seele gut! Wie der Frühlingsputz mit viel Freude gelingt, erfahren Sie hier.


1. Frühlingsputz planen

Vorgehen und Putzutensilien organisieren

Organisation und Planung sind das A und O für einen stressfreien und effektiven Frühlingsputz. Überlegen Sie sich, in welcher Reihenfolge Sie Ihre Räume angehen wollen. Dazu empfiehlt es sich erst die nutzungsintensivsten Räume wie Badezimmer und Küche in Angriff zu nehmen. Dort stehen aufgrund der Verkalkungen und Fettrückständen die meiste Arbeit an. Wenn Sie Kinder haben, binden Sie diese auch direkt in die Planung mit ein und machen Sie aus, wer für welchen Raum oder welche Funktion zuständig ist. Überlegen Sie sich auch, welche Putzmittel Sie für welchen Raum benötigen. Haben Sie Allzweckreiniger, Putzlappen, genügend Müllsäcke, Backofenspray, Entkalker und Co. zuhause? Gehen Sie am besten durch alle Räume und notieren Sie sich die Saubermacher, die sie benötigen.

TIPP: Grosis bewährte Hilfsmittel wie Essig, Zitrone, Backpulver oder Salz sind auch heute noch effektive Helfer beim Frühlingsputz. Diverse Reinigungsmittel lassen sich zudem auch einfach selbst herstellen oder im Internet bestellen.

Putzutensilien für den Frühlingsputz


Gute Laune vorbereiten

Mit unserer Lieblingsmusik macht das Putzvorhaben gleich viel mehr Spass! Stellen Sie sich eine Gute-Laune-Musikliste zusammen, zu der Sie während dem Frühlingsputz den Staubwedel schwingen lassen können. Zudem sollten Sie sich auch Zwischendurch und nach getaner Arbeit mit energiereichen und gesunden Snacks belohnen. Kaufen Sie die Lebensmittel ein, die Ihnen Freude bereiten und planen Sie ein feines Abendessen. 


Frühlingsputz planen und Musik-Liste erstellen


2.  Aufräumen und entrümpeln

Geputzt werden kann erst, wenn aufgeräumt ist. Deshalb sollten Sie den Frühlingsputz unbedingt auch direkt für eine Entrümpelungs-Aktion nutzen. Denn jetzt ist der beste Zeitpunkt, sich von Altem zu trennen, Schubladen und Schränke auszumisten und Ordnung zu schaffen. Ihr Vorteil dabei: Alles, was Sie wegschmeissen, muss nicht mehr geputzt werden und schafft Platz für Neues. Zudem tut das Loslassen von Ballast auch hin und wieder gut, ganz nach dem Motto: Innere Ruhe durch äussere Ordnung. 

TIPPS: 1) Immer von hinten nach vorne putzen und von oben nach unten 2) Als Rechtshänder von rechts nach links und umgekehrt putzen. 3) Staubwischen kommt vor dem Staubsaugen. 4) Erst aufräumen und entrümpeln, dann putzen


Von der Garage bis zu den Ramsch-Schubladen

Lassen Sie während dem Entrümpeln möglichst keinen Raum aus. Auch hier empfiehlt es sich, mit dem grössten “Grümpel-Ort” anzufangen und sich die kleinen Ramsch-Schubladen für den Schluss aufzusparen. Starten Sie zum Beispiel mit dem Keller oder der Garage. Gerade dort tummeln sich gerne Gegenstände, die wohl schon längst in die Entsorgung gehören. Prüfen Sie auch Ihr Vorratsschrank und die Hausapotheke. Sind die Lebensmittel und Medikamente noch innerhalb des Haltbarkeitsdatums? Wie sieht es im Badezimmerschrank mit allen Töpfchen und Tuben aus? Die Sonnencreme von vor 3 Jahren können Sie getrost fortschmeissen.


Kleiderschrank ausmisten nicht vergessen

Auch den Kleiderschrank können Sie während dem Frühlingsputz wieder einmal ausmisten. Wenn Sie die Kleider ausräumen, um den Schrank später innen zu putzen, können Sie gleich überlegen, ob Sie wirklich alle Kleider noch brauchen. Kleider die Sie nicht mehr tragen, aber noch in gutem Zustand sind, können Sie der Kleidersammlung spenden. Nach dem Einräumen der übrig gebliebenen Kleider können Sie zum Schluss noch für einen angenehmen Geruch im Schrank sorgen, zum Beispiel mit einem Lavendel-Säckli. 

TIPP: Entrümpeln bedeutet gemäss der Ordnungs-Ikone und Bestsellerautorin Marie Kondo nur das zu behalten, was wirklich Freude bereitet. Um sich einfacher von Dingen zu trennen, fragen Sie sich also immer, ob der Gegenstand, den Sie in den Händen halten, in Ihnen Freude entfacht. Wenn nein: weg damit!
Aufgeräumter Kleiderschrank

3. Putzen

Nachdem Sie Ihr Zuhause entrümpelt haben und die Räume, Schränke, Schubladen, Ablagen und Co. aufgeräumt respektive abgeräumt sind, geht es dem Dreck an den Kragen. Bereiten Sie Ihr Putzmaterial vor und hängen Sie Ihren zuvor erstellten Putz-Masterplan irgendwo hin, wo es jeder sehen kann. Und nun: Putzutensilien greifen, Musik aufdrehen und los gehts!

Bye bye Staub 

Dem mühseligen Staub wird nun endlich mit voller Wucht entgegengewirkt. Und damit ist nicht die dünne Staubschicht auf den Oberflächen gemeint. Denn der Staub häuft sich über die Zeit hinweg vermehrt an den versteckten Orten - wie unter dem Sofa oder Bett, hinter dem Regal oder zwischen der Heizung - an. Diesen Staub-Anhäufungen gilt es nun, den Garaus zumachen. Dazu rücken Sie verschiebbare Möbel hervor und entfernen die grosse Staubansammlung mit dem Staubsauger. Danach wischen Sie die Stelle mit einem feuchten Tuch nach – so setzt der Staub danach weniger schnell an. Alles trocken reiben und fertig. Verstaubte Heizkörper werden am einfachsten mit einem Staubwedel gereinigt.

Andere Gegenstände, die nicht einfach mit dem Staubwedel zu reinigen sind, werden am besten mit einem feuchten Tuch oder einer alten Socke gereinigt. Die Socke dazu anfeuchten und elegant über die Hand stülpen – schon haben Sie einen zuverlässigen Staubfänger, mit dem Sie zum Beispiel die Rollläden putzen können. Vergessen Sie beim Entstauben auch Ihre Lampen und die Lattenroste unter dem Bett nicht. Haben Sie viele kleine Dekoartikel? Auch diese können Sie nun vom grauen Schleier befreien.

TIPP: Wenn Sie keinen passenden Staubwedel für die Heizung zur Hand haben, legen Sie ein feuchtes Handtuch unter den Heizkörper und blasen mit Hilfe eines Haarföns von oben nach unten den Staub auf das Tuch.
Staub entfernen mit Staubsauger und Staubwedel

Flecken und Schimmel adé

Auch eingesessene Flecken werden gerne mal beim regelmässigen Putzen ignoriert. Jetzt ist der Tag gekommen, an dem Sie auch diesen Flecken die Stirn bieten. Im Internet findet sich eine Vielzahl an Tipps und Tricks rund um die Fleckenentfernung auf verschiedenen Textilien und Materialien. Schaffen Sie sich eine Übersicht der zu entfernenden Flecken und achten Sie auf Materialunverträglichkeiten beim Reinigungsmittel. Oftmals helfen auch Omas Hausmittelchen bei Verschmutzungen, wie zum Beispiel Backpulver, das für die Badfugen-Reinigung geeignet ist. Wie Sie Ihre Fugen reinigen und leichte Schimmelbildung selber entfernen, können Sie in unserem Beitrag nachlesen.

Mit Putzhandschuh Flecken putzen


Abfluss entstopfen und reinigen 

Sowohl in den Bädern als auch in der Küche befinden sich Abflussrohre, die gerne verstopfen, wenn diese länger nicht gereinigt werden. Damit das Wasser wieder richtig schön abfliesst, sollten die Abflüsse regelmässig gereinigt und entstopft werden. Jetzt ist ein geeigneter Zeitpunkt, sich auch dieser Aufgabe anzunehmen. Mit natürlichen Reinigungsmitteln wie Natron und Essigessenz können Sie leichte Verstopfungen, die durch Ablagerungen wie Fett und Kalk entstanden sind, beheben. Bei hartnäckigen Verstopfungen, zum Beispiel durch Haare, schafft eine Saugglocke oder eine Rohrspirale schnell Abhilfe.


Auch der Kalk muss weg 

Zu einem richtigen Frühlingsputz gehört auch das Entkalken der Wasserhähne und Geräte wie Wasserkocher oder Kaffeemaschine. Das Gute dabei ist, dass nicht unbedingt chemische Entkalkungsmittel verwendet werden müssen: Säurehaltige Hausmittel wie Zitrone, Essig oder Essigessenz wirken dem Kalk genau so effektiv entgegen.


Der komplette Durchblick mit geputzten Fenstern

Auch die Fenster lassen wir beim Reinigungsritual unter dem Jahr gerne mal aus - denn das Fensterputzen kann je nach Verschmutzung und verfügbarem Putzmaterial ganz schön lästig sein. Doch mit ein paar gekonnten Tricks klappt auch das Fensterputzen. Am besten nehmen Sie sich die Fenster an einem bewölkten Tag vor, an dem keine direkte Sonneneinstrahlung herrscht. Dadurch vermeiden Sie unschöne Streifen am Fensterglas. Auf teure Spezialgeräte können Sie getrost verzichten. 

Machen Sie Wassereimer, Waschlappen und ein Mikrofasertuch bereit und beginnen Sie mit dem Entfernen von grobem Schmutz. Ein weicher Handfeger eignet sich dafür ideal. Für die nasse Reinigung verwenden Sie einen weichen Lappen oder noch besser: ein Mikrofasertuch. Dem kalten Wasser geben Sie einfach etwas herkömmliches Spülmittel hinzu. Lästige Kalkflecken können durch Beigabe von Brennsprit noch besser bekämpft werden. Trocknen können Sie die Scheiben danach am effektivsten mit einem Gummiabzieher. Alternativ führen auch ein hochwertiges Mikrofasertuch oder Fensterleder zu einem streifenfreien Ergebnis.

Vergessen Sie am Schluss die Fensterrahmen, Fensterbank und die Läden nicht. Und: Wie sieht es mit Ihrem Vorhang aus? Zu den sauberen Fenstern gehört auch ein frischer Vorhang - schmeissen Sie den am besten gleich in die Wäsche.

TIPP: Mit destilliertem Wasser wird das Reinigungsergebnis an den Fensterscheiben noch strahlender als mit normalem Leitungswasser

4. Dekorieren und geniessen

Jetzt wo Sie Platz für neues geschaffen haben und alles blitzeblank geputzt ist, können Sie Ihrem Daheim noch den letzten Schliff verpassen. Nutzen Sie den Frühlingsputz, um neuen Pepp in Ihre vier Wände zu bringen. Stellen Sie das Sofa um, arrangieren Sie Einrichtungsgegenstände neu oder suchen Sie sich kleine, neue Dekoartikel aus, die Ihr Zuhause in gebührendem Glanz erstrahlen lassen.


Dekoartikel für das Zuhause


Wir wünschen Ihnen viel Spass!

Ähnliche Beiträge

Zurück zum Houzy Magazin

Subscribe for free resources
& news updates.
Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form

Address

stay in touch

Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form