Versicherungen für Stockwerkeigentümer

Welche Versicherungen brauchen Stockwerkeigentümer?

28.9.2020

Sicherheit ist individuell. Der eine hat ein grösseres Sicherheitsbedürfnis, der andere ein kleineres. Das gilt auch im Stockwerkeigentum. Welche Versicherungen sind für Sie als Stockwerkeigentümerin oder Stockwerkeigentümer und Ihre Stockwerkeigentümergemeinschaft sinnvoll, welche brauchen Sie und welche können Sie sich je nach persönlichem Sicherheitsbedürfnis sparen? Bis auf die Gebäudeversicherung, die in vielen Kantonen vorgeschrieben und auch ohne Obligatorium sehr empfehlenswert ist, sind alle Versicherungen freiwillig.

Die Gebäudeversicherung ist fast überall obligatorisch

In 19 von 26 Kantonen müssen Gebäude bei der öffentlich-rechtlichen Gebäudeversicherung versichert werden. In den Kantonen Appenzell Innerrhoden, Obwalden, Schwyz und Uri müssen Gebäude bei privaten Versicherungsgesellschaften versichert werden, weil es keine kantonale Gebäudeversicherung gibt. Nur in den Kantonen Genf, Tessin und Wallis ist die Gebäudeversicherung freiwillig. Die Versicherungsprämien variieren von Kanton zu Kanton.

Stockwerkeigentümergemeinschaften sollten eine Gebäudeversicherung abschliessen, selbst wenn sie nicht obligatorisch ist. Sie deckt Gebäudeschäden, die durch Feuer oder Elementarereignisse entstehen. Das heisst durch Blitzeinschläge, Erdrutsche, Explosionen, Felsstürze, Feuer, Hagel, Hochwasser, Lawinen, Rauch, Schneedruck, Steinschläge, Stürme oder Überschwemmungen. Darum heisst sie auch Feuer- und Elementarschadenversicherung.

Zusatzversicherungen für Stockwerkeigentümergemeinschaften

Als Stockwerkeigentümerin oder Stockwerkeigentümer besitzen Sie Teile einer Liegenschaft mit anderen und sind Teil einer Gemeinschaft. Darum sollten Sie wichtige Versicherungen gemeinsam abschliessen. Dazu zählen neben der Gebäudeversicherung je nach Sicherheitsbedürfnis der Stockwerkeigentümergemeinschaft diese Zusatzversicherungen:

  • Erdbebenversicherung
  • Gebäudehaftpflichtversicherung
  • Glasversicherung
  • Wasserversicherung

Die Erdbebenversicherung

Obwohl Erdbeben Elementarereignisse sind, sind sie nicht durch die Gebäudeversicherung gedeckt. In den meisten Kantonen mit obligatorischer Gebäudeversicherung gibt es darum den Schweizerischen Pool für Erdbebendeckung, in anderen Kantonen andere Lösungen, beispielsweise im Kanton Zürich den Erdbebenfonds der Gebäudeversicherung des Kantons Zürich. Beide übernehmen freiwillige Leistungen ab einer gewissen Stärke des Bebens, ein Anspruch besteht nicht. Wenn Ihr Zuhause in einem erdbebengefährdeten Gebiet steht, ist eine Erdbebenversicherung bei einer privaten Versicherungsgesellschaft eine Überlegung wert.

Versicherungen für Stockwerkeigentümer: Erdbebenversicherung
Das Erdbebenrisiko ist je nach Region gering, aber die Schäden können gross sein.

Die Gebäudehaftpflichtversicherung

Stockwerkeigentümer sind haftpflichtversichert. Die private Haftpflichtversicherung deckt aber keine Schäden der Gemeinschaft. Zum Beispiel, wenn ein morscher Baum auf dem gemeinsamen Grundstück umstürzt und auf das Nachbarsgrundstück fällt. Die Gebäudehaftpflichtversicherung ist für Stockwerkeigentümergemeinschaften sinnvoll. Zum einen übernimmt sie Schadenersatzforderungen, berät die Gemeinschaft in Rechtsfragen und lehnt unbegründete oder überhöhte Ansprüche ab. Zum anderen vermeidet sie Diskussionen zwischen den Stockwerkeigentümern, wer für einen Schaden verantwortlich und haftbar ist.

Die Glasversicherung

Die Gebäudeversicherung deckt Glasschäden durch Elementarereignisse, Schäden durch spielende Kinder zum Beispiel nicht. Die Glasversicherung unterscheidet zwischen Mobiliar- und Gebäudeverglasung. Schäden an der Mobiliarverglasung, zum Beispiel ein Kristallspiegel oder eine Glastischplatte, deckt in der Regel Ihre Hausratversicherung, wenn Sie diesen Zusatz eingeschlossen haben. Fenster, Glasfronten, Glastüren oder Wintergärten zählen zur Gebäudeverglasung. Die Stockwerkeigentümergemeinschaft sollte solche Schäden als Zusatz in die Gebäudeversicherung oder Gebäudehaftpflichtversicherung einschliessen.

Die Wasserversicherung

Die Gebäudeversicherung deckt Wasserschäden durch Elementarereignisse, Schäden durch Regen-, Schnee- oder Schmelzwasser, Rohrleitungsbrüche oder Wasserstau nicht. Wenn Sie sich vor den finanziellen Folgen solcher Schäden schützen wollen, müsste Ihre Stockwerkeigentümergemeinschaft eine Wasserversicherung abschliessen. Sie übernimmt beispielsweise die Kosten, wenn eine Badewanne überläuft, wenn Leitungen gefrieren und aufgetaut und repariert werden müssen oder wenn Öl aus einer Heizung oder einem Tank ausläuft. Die Leistungen und die Prämien variieren von Versicherung zu Versicherung.

Gut zu wissen: Bau und Ausbau bestimmen das Risiko. Darum sind die Prämien der Wasserversicherung für Häuser mit Flachdach oder Bodenheizung höher als für andere Häuser.

Versicherungen für Stockwerkeigentümer: Wasserversicherung
 Die Wasserversicherung deckt beispielsweise den Schaden, wenn ein Stockwerkeigentümer die Badewanne überlaufen lässt.

Wie sinnvoll ist eine Rechtsschutzversicherung?

Im Prinzip nein. Ausser, Ihr Sicherheitsbedürfnis ist hoch – oder Sie vermieten Ihre Wohnung. Die Rechtsschutzversicherung übernimmt beispielsweise Kostenvorschuss, Anwaltskosten und Auslagen für Gutachten sowie die Gerichtskosten und Parteientschädigung, falls Sie den Prozess verlieren. Sie können eine allgemeine Rechtsschutzversicherung oder eine spezielle Immobilienrechtsschutzversicherung abschliessen. Achten Sie darauf, dass Arbeitsrecht, Eigentums- und Sachenrecht, Mietrecht, Nachbarrecht, Schadenersatzrecht, Strafrecht sowie Versicherungsrecht eingeschlossen sind und Sie die freie Anwaltswahl haben.

Tipp: Schliessen Sie die Rechtsschutzversicherung nur für ein Jahr ab. So können Sie herausfinden, ob Sie sie wirklich brauchen, und die Versicherung verlängern oder kündigen.

Houzy Community Forum

Ähnliche Beiträge

Zurück zum Houzy Magazin